H e f t 1

September 2002

76 Seiten. Mit vielen Abb. Format: A 5. ISSN 1610-501X
Preis:
4,00 Euro, plus Versandkosten. Bei Abnahme von 5 Heften 1 Heft gratis.
Titelseite der Publikation
Titelseite
Schärften die Getreidemüller ihre Mühlsteine nicht regelmäßig, sank der Mehlertrag um bis zu 25 %. Der Nagelschmied Johann Carl Kupka in Schkeuditz bei Leipzig war der erste, der Mühlpicken in höchster gleichbleibender Stahlhärte-Qualität herzustellen wusste. Unter dramatischen Umständen (Zwangspfändung 1848, Cholera-Epidemie 1850) hatte Kupka ein 2.Mal begonnen. Seine Fabrik wurde dann ab 1872 für über 50 Jahre zum deutschen Marktführer für Mühlstein-Schärfwerkzeuge und exportierte sie bis nach Russland und USA. Noch als winziger 1-Mann-Betrieb überlebte die Firma sogar zu DDR-Zeiten bis 1958.
 
Dampfhammer 1883

Federhammer 1919
 

Hädicke-Windmühle in Brehna
(Linolschnitt: Gudrun Weise)
 
Durch Anklicken lassen sich die Bilder vergrössern (Pop Up)